Für ihn war es unmöglich, einen Kopf wie eine Kugel zu gestalten, denn ihm war klar, daß man die Leute nie wie Kugeln sieht, denn die Figuren verkleinern sich in der Perspektive. Aber kaum anwesend, haben sie eine größere Ausstrahlung als etwa Kugeln. Wenn man die Texte sieht, ist evident, daß er an dieser Stelle war. Es handelt sich um ein punctum im Sinne von Joseph Kosuth, der annimmt, daß es das nur in der Fotografie gibt. Damit bin ich nicht einverstanden. Das punctum ist dies: Er wird sterben. Barthes behauptet, daß mit dem punctum der Unterschied der Fotografie zur Malerei markiert sei. Es ist richtig, daß man in der Fotografie sicherer sein kann, daß die Person da war.